Dunedan

Tja, ich befinde mich momentan ausnahmsweise mal nicht in Lübeck sondern in Kiel und bin dort auf einem Einführungsseminar für Zivis. Die meisten von uns (92 Zivis) haben zwar schon mehr als 4 Monate ihrer Dienstzeit um, aber uns wurde gleich am ersten Tag erklärt, dass es zwar um Einführung, aber auch stark um politische Bildung geht. Nun denn. Das Schöne hier ist, dass wir zwei Rechner mit Internetanschluss rumstehen haben. Das ist doch mal was worüber ich mich so richtig freuen kann 😉

Ich wünsche allen Lesern ein gutes neues Jahr 2005 mit möglichst vielen neuen Herausforderungen, denn nur durch neue Herausforderungen kann man selbst wachsen.

Ach ja, es gibt da einen netten spanischen Silvesterbrauch: In den letzten 12 Sekunden vor Mitternacht muss pro Sekunde eine Weintraube gegessen werden. Das soll dann Glück bringen. Noch schöner wird’s natürlich wenn man statt Weintrauben Schnapsgläser nimmt 😉

eingetragen durch ein WAP-fähiges Handy

So, heute mal was zu meinem diesjährigen Heiligabend. Ich wollte den Abend schon direkt was schreiben, aber mein Handy hatte was dagegen dass ich so viel schreiben wollte.
Ich hatte Heiligabend Spätdienst und war somit auch bei der Bescherung bei mir auf Arbeit dabei. Da unser eigentliche Weihnachtsmann mit einem Bewohner ins Krankenhaus musste, musste ich die Rolle des Weihnachtsmanns übernehmen. Der ganze Spätdienst war eigentlich ganz schön. Ein Haken war bloß, dass ich am Vormittag bei dem Versuch meinen Wasserkocher auszukochen mein halbes Zimmer unter Wasser gesetzt hab und vor und nach dem arbeiten damit beschäftigt war mein Zimmer wieder trockenzukriegen. Abends hatte ich dann auch noch ein bisschen Streß, weil ich noch rechtzeitig in die Christmette wollte.
Danach gab’s bei mir dann noch eine Pizza und das war’s dann auch schon. In der Hoffnung dass es euch nicht so gegangen ist wünsche ich euch noch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Das mit der Kälte stimmt nicht ganz so, denn es herrschen hier noch recht milde Temperaturen bis 7 Grad Celsius tagsüber. Allerdings wird’s hier in der “Kaserne” immer leerer. Nachdem in den letzten Tagen schon zwei Leute ausgezogen sind, ziehen in den nächsten Tagen auch nochmal zwei, wenn nicht sogar drei Bewohner aus.
Ansonsten ist eigentlich alles beim Alten.
Ich sollt mich bloß mal wieder bei Kathi melden 😉

eingetragen durch ein WAP-fähiges Handy

So, als ich nach dem Wochenende bei meiner Family wieder in Lübeck ankam und mich auf mein Fahrrad schwingen wollte, musste ich mit erschrecken feststellen, dass es nicht mehr da war? Ich frag mich seit dem: Wer ist so blöd und klaut ein Fahrrad wie meins. Na ja, jedenfalls hab ich mir inzwischen wieder ein neues gekauft, denn ohne bin ich hier ziemlich aufgeschmissen.
Tja, dann war ich ja noch in Plön auf Seminar. War eigentlich ganz gut dort. Wir waren in einem alten Herrenhaus untergebracht, das direkt am großen Plöner See liegt (ich hätte nicht gedacht, dass der See so groß ist), und auch die Themen, die wir uns übriges selbst wählen konnten, waren recht interessant gestaltet. Wer mehr wissen möchte sollte sich persönlich schriftlich an mich wenden 😉

So, nun werd ich mich gleich mal wieder nach Lübeck aufmachen. Die nächsten zwei Wochen hab ich Zivi-Seminar in Plön, mal schauen was das so wird.
Aber das kann ich ja erst danach schreiben.

Also ich hab vor kurzem einen Bug in diesem Blogscript gefunden. Wer ihn findet kriegt ein Bonbon. Nein, nicht wirklich. Sollte euch mal ein älterer Beitrag nicht korrekt angezeigt werden wählt einfach im Kalender das Datum des Beitrages aus, dann klappt’s (hoffentlich). Ich hab jetzt weder die Zeit noch die Lust den Fehler zu beheben.

Tja, ja, seit vorgestern abend bin ich das erste Mal zuhause. Etwas chaotisch wegen der Planungen was man alles in dieser Zeit unternehmen könnte aber ansonsten vollkommen in Ordnung.
Übrigens scheint die Deutsche Bahn nicht wirklich hinter Geld her zu sein, denn auf meiner Fahrt von Lübeck nach Eisenach reichte in zwei von drei Zügen (einer davon der ICE von Hamburg nach Fulda) das bloße vorzeigen des Deckblattes meines Zivildienstausweises, aus dem weder hervorgeht, dass:
1. ich derjenige bin dem der Ausweis gehört und
2. ich diese Strecke kostenlos fahren darf (kostenlos darf die Strecke zwischen Dienststelle und Heimatort gefahren werden).
So long
Daniel

Ok, da ein obligatorischer Blogeintrag.
Es ist frühs arschkalt. Jedenfalls wenn man aufsteht und sofort zur Arbeit fährt.
So, das war’s für heute.

Ok, ich schreib schon noch ein bisschen mehr. Mir geht’s momentan recht gut, die einzigen Sachen die mich nerven sind das ich jeden Tag ein dummes Lunchpaket auspacken muss und das ich gerne noch ein paar Möbel in meinem Zimmer hätte. Ansonsten alles super.
Da fällt mir ein: Wir haben ab heute DVB-T (digitales terristrisches Fernsehen) und das werd ich mir dann wohl mal noch anschauen müssen.
Bis demnächst.

Ok, eigentlich wollt ich hier auf ein Lied anspielen, aber das heißt doch anders als gedacht 🙁
Na gut. Dann eben nicht. Verhunger ich eben. (Ok, ist auch “nur” ein Insider)
Ja, vielleicht haben einige aufmerksame Leserinnen und Leser dieses Blogs (deren Zahl wird wohl zwischen 0 und 1 liegen) bemerkt, dass mehr als manch anderer Name im Zusammenhang mit Lübeck der Name Marie gefallen ist.
Um gleich mal etwas klarzustellen: Marie ist wunderschön, attraktiv, intelligent, begehrenswert, humorvoll …, aber sie ist nicht meine Freundin. Sie ist eine sehr gute Freundin, aber nun mal nicht die Freundin die ich irgendwann mal heiraten werde. Tja, Zeiten ändern sich doch. 😉
Eigentlich ist sie die beste Freundin die ich je hatte und jemals haben werde.

So, nun mal ein Statement von Marie selbst:
Ich sitze bei Daniel und wollte ihn eigentlich bloß aus diesem dunklen Internetcafe-Loch abholen, um mit ihm noch “ganz spontan etwas zu unternehmen”, wie er sich das per SMS gewünscht hat. Tjaaaa, und nun fing er plötzlich an, was über uns zu schreiben -bin etwas verwirrt. Hätte nämlich gedacht, dass er obige Komplimente (Oder Anzüglichkeiten?!?) wieder löscht, sobald ich sie gelesen habe, was er aber nicht tat. Nun gut. Dann eben nicht. Also, ich zensiere jetzt mal gar nichts und enthalte mich auch sonst jeder Ergänzung, sondern sage nur so viel: Ich habe Daniel sehr gern und hoffe bloß, dass er in der nächsten Zukunft nicht allzu viel Scheiß über mich verbreitet oder alte Freunde vor den Kopf stößt. Okay, das war jetzt auch ein Insider, aber er ergibt auch für Nichteingeweihte einen Sinn. Lieben Gruß & glaubt nicht alles, was Daniel schreibt (-;

Ok, dann mal noch einen schönen Abend
Bis demnächst
Marie & Daniel