phoenitydawn

July 26th, 2010

The Yes Men Fix the World

Posted by Dunedan in Fundgrube, Politik & Gesellschaft

Wenn auch etwas verspätet, aber besser spät als nie ein kurzer Hinweis: Guckt euch unbedingt The Yes Men Fix the World von The Yes Men an. Wirklich sehr schön gemacht. Unter http://vodo.net/yesmen lässt sich der Film frei und kostenlos herunterladen.
Wer “The Yes Men” nicht kennt, dem sei der dazugehörige Wikipedia-Artikel ans Herz gelegt.

April 6th, 2009

Langweilig, einfallslos und billige PR

Posted by Dunedan in Fundgrube, Internet

So langsam wird das mit den ARGs ja ein bisschen langweilig. Da einfach eine Hand voll der bekanntesten deutschen Blogs zu involvieren ist schon arg einfallslos. Es ist doch vollkommen witzlos, wenn sofort halb Deutschland Bescheid weiß. Es sei denn es geht einfach nur um billige PR. Wobei man sich dann auch den ARG-Krams sparen könnte.
Ich warte ja immer noch auf neue Ideen bei ARGs. Es muss ja nicht immer so einfallslos sein, wie einfach allen Leuten ein Päckchen zuzustellen.

March 23rd, 2009

Schafskunst

Posted by Dunedan in Fundgrube

Ich finde folgendes Video wunderschön und möchte es deshalb niemandem vorenthalten. Außerdem zeigt es wie künstlerisch begabt Schafe doch eigentlich sind. 😉

April 22nd, 2008

Anonyme Pakete

Posted by Dunedan in Fundgrube

Mein Feedreader teilte mir gerade mit, dass verschiedene Blogger heute ein anonymes Paket erhalten haben, dessen Inhalt aus einer Zahnbürste, einem Nassrasierer und einem Handy bestand.
Bisher habe ich bei Udo Vetter vom Lawblog und Kai Raven darüber gelesen. Aber ich bin mir sicher, die beiden sind nicht die einzigen Empfänger.
Spontan dachte ich mir, dass das ziemlich stark nach einem ARG riecht. Mal schauen ob sich dieser Eindruck bewahrheitet oder was sonst noch dabei herauskommt.

Edit: In der Zwischenzeit sind wohl noch bei etlichen anderen Bloggern Päckchen eingetrudelt. Alle mit einer Nummer. Manuela Hoffmann von Pixelgraphix hat wohl das Päckchen mit der Nummer 99 bekommen. Daraus schließe ich mal einfach, dass es mindestens 99 Päckchen gibt. Ich selbst hätte natürlich auch gerne eins von denen. :-/

Edit 2: Offensichtlich gab es mindestens ein Paket mit einem etwas besseren Inhalt. Und zwar für Tom vom Bestatter-Weblog.

September 2nd, 2007

Jamendo

Posted by Dunedan in Fundgrube, Internet, Musik

Heute kam mir mal wieder der Gedanke, dass es ja eigentlich ganz nett wäre, ein bisschen mehr chillige Musik zu haben. Also durchaus etwas sphärische Musik zum entspannen und nebenher laufen lassen. Meiner Meinung nach spielt in diesem Musikgenre der Name des Künstlers keine so große Rolle wie bei anderen Genres, da meist kaum bis gar keine Texte vorkommen und somit auch keine markante Stimme vorhanden ist.
Also beschloß ich mich mal nach freier Musik in dieser Richtung umzusehen. Dabei stieß ich auf Jamendo, ein Portal, welches CC-lizensierte Musik verbreitet. Alles schön kostenlos und vollkommen legal zum Download. Ich hab dann gleich mal in ein paar Sachen reingehört und auch auf Anhieb einige interessante Künstler gefunden. Zum Beispiel SGX oder wade, welche beide schöne entspannende Musik machen. Qualitativ ist die Musik auch top und ich kann nur jedem empfehlen sich dort mal umzusehen. Da sind sicher noch einige musikalische Perlen versteckt.

July 9th, 2007

Heise berichtet über mein Blog – na ja, zumindest fast ;)

Posted by Dunedan in Fundgrube, Internet

Hach, grade nochmal bei heise.de vorbeigeschaut und da lächelte mich eine Überschrift an die man, mit ein klein wenig Fantasie auch diesem Blog zuordnen könnte. 😉

NASA freut sich auf Phoenix – und lässt Dawn warten

February 14th, 2007

Unerwartete Valentinsgeschenke

Posted by Dunedan in Apple, Computer, Fundgrube, Linux, Studium & Co

Als Mann erwartet man ja am Valentinstag eigentlich keine großen Geschenke. Unser Übungsleiter für technische Informatik schien das allerdings anders zu sehen und kündigte zu Beginn der heutigen und letzten Übung für dieses Semester an, dass beim ihm im Institut heute großes aufräumen wäre und diverse SUN-Workstations, Monitore, usw. dabei abfallen würden. Wir könnten wenn wir wollten nach der Übung gerne mitkommen und mitnehmen was wir so gebrauchen könnten.
Natürlich gingen die meisten dann auch mit. Die richtig guten Sachen waren recht schnell vergeben, aber zumindest an großen Röhrenmonitoren herrschte kein Mangel. So einen brauchte ich bloß dummerweise nicht. Dafür ergatterte ich einen, wie ich dachte, G3er Mac, sowieso diversen Kleinkrams (u.a. ein tolles Embedded-Motherboard mit AMD K6 Prozessor). Beim näheren hingucken zuhause stellte sich allerdings heraus dass es kein G3er MAC, sondern ein Apple Power Macintosh 7100/66 war, ein etwas älterer Rechner mit grade mal 66 Mhz Prozessor. Auch hatte er keinen herkömmlichen VGA-Port, sodass ich ihn nicht an meinen Monitor anschließen konnte. Da hätte ich auch eine der, bedeutend leistungsstärkeren, SUN UltraSparc-Workstations nehmen können mit denen ich das gleiche Monitorproblem gehabt hätte.
Aber gut. Zum rumspielen würde der Mac allemal reichen. Die Frage ist bloß: Wie kriege ich Linux auf einen Rechner an den ich weder via Netzwerk (ssh oder so), noch direkt rankomme, weil ich ja kein Bild aus der Grafikkarte kriege. Ein Linux auf die Festplatte zu bootstrappen fällt auch weg, da das irgend ein merkwürdiger SCSI-Anschluß ist und ich die Festplatte somit an keinen meiner anderen Rechner anschließen kann. Ein weiteres Problem stellt die Tatsache da, dass auf Systemen wie diesem Mac, die einen NuBus haben, nur eine kleine handvoll spezialisierter Linuxdistributionen laufen.
Ich versuche jetzt grade mal noch auf Ebay für ~2,50 Euro einen passenden VGA-Adapter zu ersteigern, aber mehr Geld wäre mir dieser Spaß auch nicht wert.
Na mal schauen was das noch wird. Das lustige kleine Embedded-Board von dem ich vorhin noch sprach war hingegen ein richtiger Glücksgriff. Wie schon erwähnt ein AMD K6-2 Prozessor mit 400Mhz, eine Menge RAM (wieviel weiß ich nicht genau, aber ich tippe auf 64MB-128MB), dazu Konnektoren für sämtliche wichtigen Anschlüsse auf dem Motherboard. Der Haken: Es sind wirklich nur Konnektoren für die Anschlüsse vorhanden, d.h. ich müsste mir selbst einen Netzwerkport oder USB-Port dranlöten. Anschlüsse für Tastatur, Maus und VGA sind zum Glück vorhanden. Ein spontaner Test zumindest mal den BIOS des Rechners zu Gesicht zu bekommen scheiterte allerdings. Der CPU-Lüfter begann zu drehen, mehr aber nicht. Das Display blieb schwarz. Allerdings kann ich nicht wirklich sagen woran’s nun lag, da ich nur Netzstecker und VGA-Anschluß belegt hatte. Interessant wäre ja nochmal der Speaker um zu hören ob das typische “Boot-Piepen” kommt, aber dazu fehlt mir ein entsprechender Speaker. Idealerweise bräuchte ich ein fertiges Gehäuse um da noch rumzutesten. Aber das würde wieder Geld kosten. Insofern lass ich das einfach erstmal liegen und warte was da noch kommt.
Soweit zu meinen heutigen tollen Valentinstaggeschenken. 🙂

February 6th, 2007

Maßnahmen im Fall einer Bedrohung durch Atomterroristen

Posted by Dunedan in Fundgrube, Politik & Gesellschaft

Wer sich schon immer mal über die Maßnahmen die Deutschlands im Falle einer nuklearen Bedrohung durch Dritte informieren wollte, dem sei dieser sehr, sehr ausführliche Artikel empfohlen: Die Zentrale Unterstützungsgruppe des Bundes.

January 14th, 2007

Skript-Kiddies und ihr Ego

Posted by Dunedan in Fundgrube, Internet

Erinnert ihr euch noch an den Starhack, der ja auch meinen Server traf?
Ich durfte gerade feststellen dass es eine Liste gibt in der derartige Defacements (denn mehr war’s ja im Endeffekt nicht) gesammelt werden. Und natürlich ist dort auch die Aktion von damals verzeichnet.
Die Kiddies hatten damals ihren Spaß und das Defacement erfüllte seinen Zweck. Denn inzwischen setze ich nicht mehr vhcs ein, weil es mir einfach zu unsicher war.

January 11th, 2007

Es gibt doch immer wieder merkwürdige Tage

Posted by Dunedan in Fundgrube, Internet

Notebooks bei AmazonHeute war mal wieder einer von den merkwürdigen Abenden. Erst verkauft Amazon Notebooks für unter 20 Euro (ich hab mir gleich mal von jedem Modell eins bestellt) und dann gibt’s da noch ein gehacktes StudiVZ-Blog mit einer wunderbaren Klarstellung (hier ein Screenshot von Fefe, da der Post inzwischen entfernt wurde).
Ich glaube wenn noch was passiert wird das Ganze zu viel für mich. 😉