O-Phase an der Uni

Ja, ich wollte heute mal ein paar Eindrücke aus den ersten beiden Tagen der O(rientierungs)-Phase zum Studienbeginn schildern.
Die O-Phase zu der ich dazugehöre ist die der Fachschaften Mathematik/Informatik, allerdings schienen mir als verantwortliche Tutoren (Studenten höheren Semesters die uns begleiten) ein sehr großer Teil von Mathe zu kommen.
Erstmal gab’s jedenfalls eine Begrüßung der Fachschaften und danach konnten sich die Erstis (diskriminiernder Begriff für uns Studienanfänger) freiwillig in Gruppen einwählen. Ich bin natürlich in der, meiner Meinung nach, besten Gruppe, bei der “Vollständigen Infusion”.
Bisher macht’s auch alles super viel Spaß. Sehr interessant war eine Führung durch’s Rechenzentrum, bei der natürlich die Großrechner und die gesamte Netzinfrastruktur sehr interessant waren. Lustig war allerdings als der UNIX-Admin an uns vorbei lief. Der erfüllte so richtig alle Klischees. Lange Haar, Bart, grüne “Hausmeisterhose” und Jesuslatschen. Sehr lustig.
Was mich auch immer noch beschäftigt ist die Frauenquote, die, wie ich inzwischen mitgekriegt habe in Mathe richtig hoch ist. Wir haben in unserer Gruppe fünf Frauen, was einen Prozentsatz von immerhin 20% macht. Und alle studieren Mathe. Sind aber auch sehr nett.
Soviel erstmal zum Anfang der O-Phase. Heute abend gibt’s ‘ne Cocktailparty, mal schauen was dann morgen wird 😉

1 Comment


  1. Jo, die Mitarbeiter im Rechenzentrum scheinen quasi als Vorlage für die Klischees gedient zu haben. Auch ganz nett ist der eine, der selbst bei -10°C in verbleichten Jeans und T-Shirt täglich zwischen 11 und 12 Uhr zur Mensa dackelt. (Ebenfalls Lange Haare und Vollbart)
    Ausserdem hab ich auch schon einen im RZ gesichtet, der dort Barfuß durch die Gegend tingelt. Aber vielleicht war das auch nur der Unix-Admin, der aufgrund der gesunkenen Aussentemperaturen jetzt die Jesuslatschen angezogen hat 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published.