Computerladengeschichte

So, ich war heute ausnahmsweise in einem Computerladen. Normalerweise bestell ich ja alles über’s Internet, da ich sowieso meist genau weiß was ich haben will und es außerdem im Internet im Normalfall billiger ist. Heute war ich dann allerdings doch mal in einem Computerladen und zwar in der hiesigen Filiale von Arlt, da ich für meine Zweitfestplatte (der Ersatz für die kaputte) ein externes Gehäuse gesucht hab um die als Backupplatte zu nutzen.
Danach hab ich mir gesagt: nie wieder.
Ich hatte vorher schon ein wenig im Internet recherchiert und da ich da nicht wirklich fünig geworden war (zumindest nicht zu annehmbaren Preisen) dachte ich mir ich lass mich mal ein bisschen beraten.
Helfen konnten dir mir dann natürlich nicht, sondern der Verkäufer erzählte mir nur irgendwas von schlechter Performance von SATA bei externern Gehäusen und das sie die deshalb nicht im Angebot hätten. Ok, das kann ich ja noch nachvollziehen. Aber was er dem Kunden vor mir erzählt hat, der größte Schwachsinn. Besagter Kunde hat irgendwas von wegen Prozessoren gefragt woraufhin die Frage aufkam wo denn der Unterschied zwischen Single-Core-CPUs und Dual-Core-CPUs ist. Der Käufer hat’s ihm erklärt (richtig sogar) allerdings musste ich mich ab dem was danach kam arg zusammenreißen um nicht die Aussagen des Verkäufers richtigzustellen. Und zwar erklärte er dem Kunden, dass Dual-Core-CPUs im Moment noch keinerlei Vorteil im Vergleich zu Single-Core-CPUs hätten, sondern frühestens in 2 Jahren (woraufhin ich mich fragte wieso die denn dann schon groß verkauft werden ;-)). Weiterhin meinte er, dass es sowieso noch kein Betriebssystem gäbe was die unterstützen würde und auch noch keine Programme verfügbar seien die zwei Prozessorkerne ausnutzen. Beides vollkommener Schwachsinn. Sogar Windows (zumindest die neueren Versionen) unterstützen von Haus aus mehrere CPU-Kerne, *nixe sowieso. Und auch diverse Programme profitieren schon seit einiger Zeit von Multi-Core-CPUs.

Ok, was schließen wir daraus? Wenn man ein wenig Ahnung von Computern hat sollte man sich von Computerläder fernhalten, weil man sonst recht frustriert werden könnte (was ich sowieso immer werde, wenn ich die geringe Auswahl sehe).
Aber eine nette Sache hab ich in besagtem Computerladen heute doch noch erlebt. Und zwar waren da mehrere Renter, die sich offensichtlich intensiver mit Basteleien an der Hardware ihrer Rechner beschäftigten. Das finde ich bemerkenswert, da ältere Menschen doch eher eine gewisse Abneigung gegen solchen “neumodischen Kram” haben.
So long.

P.S.: @alle die oftmals nur Bahnhof verstehen (insbesondere eine bestimmte Person ;-)): Ich hab mal versucht alle fachchinesischen Begriffe mit einem Link zu Wikipedia zu hinterlegen. Ich hoffe das bringt was und erwarte Rückmeldung in Form von Kommentaren, ob ich das beibehalten soll, oder nicht.

2 Comments


  1. Och ja, die Wiki-Links sind ganz nett, auch wenn ich sie nicht benötige 😀

    Zu der Sache mit Dual-Core:
    Auch wenn der Verkäufer allgemein gesehen nicht ganz recht hat — es gibt durchaus bereits viele Programme, die von Dual-Core profitieren, es gibt ja schließlich schon seit vielen Jahren Dual-/Multi-Prozessor Computer — so hält sich der Vorteil für den “normalen” Heimanwender bisher doch arg in Grenzen. Der normale PC “langweilt” sich ja fast die komplette Zeit, weil die CPU-Leistung kaum gebraucht wird. D.h. für den Office/Internet-Betrieb wird kein Dual-Core benötigt. Bei Spielen bringt Dual-Core ebenfalls noch (fast) nichts. Der momentan einzige Einsatzbereich sind langwierige Berechnungen in Form von Audio-/Video-Transcoding, professionelle Grafikbearbeitung/Rendering und sonstige wissenschaftliche Berechnungen. Also ist der Aufpreis für Dual-Core für den Otto-Normal-Verbraucher im Moment noch hinausgeworfenes Geld. Dass er das ganze einem DAU nicht 100% korrekt erklärt, sondern lieber zu (leichter verständlichen) Halbwahrheiten greift ist in Ordnung, da die eigentliche Kernaussage — Für Heimanwender ist Dual-Core zur Zeit totaler Overkill — erhalten bleibt.
    Insofern finde ich die Meinung/Beratung des Verkäufers für durchaus angebracht und sogar kundenfreundlich. Er könnte den Kunden ja auch einreden, dass sie das bräuchten und er könnte so den Umsatz steigern. Dass er das nicht macht, ist für mich ein Zeichen von Kompetenz und Ehrlichkeit.

    Ich persönlich gehe gerne (wenn auch selten, wegen Geldmangel) hier im Arlt einkaufen, da die Verkäufer freundlich und kompetent sind. Ausserdem habe ich dann bei Problemen nicht den umständlichen Postweg, sondern kann schnell vorbeigehen und alles sofort klären.

    Bernhard


  2. Allein schon um mehrere Anwendungen nebeneinander laufen zu lassen bringt Dual-Core einiges. Denn wo früher zwei Anwendungen einen Kern nutzen mussten hat nun jede Anwendung einen Kern für sich.
    Und bei Arlt fand ich die Verkäufer nicht kompetent und wie immer bei “echten” Computerläden ist mir das Angebot einfach viel zu klein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.